Bilder mit Rost - Von der Idee bis zur Fertigstellung - Susanne Gersak

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Bilder mit Rost - Von der Idee bis zur Fertigstellung

Über uns > verschiedene Texte
Unsere Bilder mit Rost zeichnen sich durch die unterschiedlichen Färbungen des Rostes aus.
Mit Hilfe von Salzen und Säuren entstehen erste Roststrukturen

Wie entstehen unsere Bilder mit Rost?
Nach einer Reihe von Vorstudien nimmt die Idee für ein Werk langsam Gestalt an. Diese versuchen wir nun, aus dem Werkstoff, dem Stahlblech hervor wachsen zu lassen. Es beginnt das Experimentieren mit Hilfe von Wasser, Salzen und Säuren, Pinseln, Spritzen und Gießkannen. Nach einigen Tagen sind die ersten Roststrukturen sichtbar. Vielleicht ist auch etwas entstanden, was vorher nicht geplant war, was uns aber spontan fasziniert und Assoziationen hervorruft. Andere Strukturen werden durch die genannten Mittel intensiviert. Viele Male müssen die Bleche hin und her transportiert werden. Für manche Motive ist es nötig, dass die Rostbilder tagsüber schnell in der Sonne trocknen, damit sofort wieder neue Flüssigkeit aufgetragen werden kann. Über Nacht müssen sie jedoch meist ins Trockene gebracht werden, da ein nächtlicher Regen vermutlich die ganze Arbeit zerstören würde. So zieht sich die Fertigstellung eines Bildes über viele Wochen hin. Wenn die Roststruktur ihre endgültige Form erreicht hat, beginnen die Arbeiten an den übrigen Partien des Bildes. Blanke Stellen müssen poliert werden. Feine Strukturen müssen in das blanke Metall eingeschliffen werden, um die Oberfläche lebendig zu machen. Je nach Standpunkt und Lichtverhältnissen schimmert die Fläche anders und tritt in Konkurrenz zum Rost. Ein Kontrast, der unsere Bilder und Stelen kennzeichnet, ein Kontrast zwischen Glanz und Rost, kalt und warm, Menschenwerk und Naturwerk, Schein und Sein.
Die Metalloberfläche bietet schier unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten. Neben den hier beschriebenen Verfahren des Rostens und Polierens gibt es noch zahllose andere Möglichkeiten, sich in diesem Material auszudrücken: Erhitzen des Metalls, Einkerben oder Verschweißen von Metallstücken. Das Arbeiten mit Metall ist äußerst vielseitig und bietet immer wieder Möglichkeiten für neue Entdeckungen.

<<< zurück zu "Über unsere Arbeit"
      
<<< zurück zur "Startseite"

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü